Auf dem Gelände des CUTEC Instituts wurde heute eine Schnellladesäule in Betrieb genommen. Damit wird ein Signal für die Elektromobilität gegeben.

Die Anschaffung und Einrichtung gehört noch zu einem geförderten Projekt zur dezentralen Energieversorgung. In dem Projekt geht es um Erzeugung und Verbrauch von Strom und Wärme und um deren Speichermöglichkeiten. Unter dem Stichwort Sektorkopplung wird die optimierte Nutzung von Strom, Wärme und Mobilität in einem zukünftigen Energiesystem verstanden. Elektromobilität ist eine wichtige Komponente dabei.

Die Ladesäule bietet drei Anschlussmöglichkeiten, einmal Wechselstrom mit maximal 22 kW Leistung und zweimal Gleichstrom mit 20 kW Leistung (für Steckertyp CHAdeMO und CCS). Besucher des CUTEC Instituts mit einem Elektrofahrzeug können die Lademöglichkeit natürlich nutzen, ansonsten wird das Gerät in den Versuchsbetrieb integriert.