Fischer-Tropsch-Pilotanlage

Beschreibung

Fischer-Tropsch-Pilotanlage

Die Fischer-Tropsch-Pilotanlage dient zur Herstellung von gasförmigen und flüssigen Kohlenwasserstoffen aus Synthesegas (Mischung aus Wasserstoff H2 und Kohlenmonoxid CO). Darüber hinaus ist sie geeignet, Wasserstoff z.B. aus der Wasserelektrolyse mit regenerativen Wind- oder PV-Strom mit CO2 in erneuerbare Brenn-, Kraft- und Chemiegrundstoffe zu überführen (Power-to-Fuel, Power-to-Chemicals).
Die Anlage kann sowohl separat aus Gasbündeln versorgt werden als auch gekoppelt mit dem Biomassevergaser und der Synthesegasreinigungsanlage ABSART. Durch das zweistufige Reaktorkonzept mit Zwischenverdichter und die Entkopplung der Synthesetemperaturen in beiden Reaktoren zeichnet sich die Anlage durch eine hohe Flexibilität hinsichtlich des erzielbaren Produktspektrums und hohe Gesamtumsatzgrade aus.

Technische Daten

Fischer-Tropsch-Pilotanlage

Reaktor 1

  • Synthesedruck: bis 30 bar
  • Temperaturbereich: bis 240 °C
  • Volumenstrom: 25 mN3/h
  • Anzahl der Rohre: 8
  • Reaktor-Länge (ges.): 6 m

Reaktor 2

  • Synthesedruck: bis 35 bar
  • Temperaturbereich: bis 320 °C
  • Volumenstrom: 25 mn3/h
  • Anzahl der Rohre: 5
  • Reaktor-Länge (ges.): 6 m

Als PDF-Datei herunterladen...

Herr-Lindermeir-1.jpg

Dr.-Ing. Andreas Lindermeir
Abteilungsleiter

Tel.: +49 5323 72-6131
andreas.lindermeircutecde